Letzter Einsatz

29. September 2022 - 12:27 Uhr
H2Y: Person unter Eisenrohren eingeklemmt
Triftweg, Wathlingen

→  Einsatzübersicht

Adelheidsdorf. Am Morgen des 13.01.2022 wurden die Ortsfeuerwehren Adelheidsdorf, Nienhagen und Wathlingen zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der Bundesstraße 3 zwischen Adelheidsdorf und Ehlershausen alarmiert. Laut der Einsatzmeldung sollten 3 Personen verletzt worden sein.

Durch die ersteintreffenden Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Nienhagen konnte Entwarnung gegeben werden; es waren 3 PKW zusammengestoßen, allerdings keine Personen in ihren Fahrzeugen eingeklemmt. Alle verunfallten Personen wurden mittelschwer verletzt und durch den Rettungsdienst versorgt und in ein nahegelegenes Krankenhaus transportiert.

Die Ortsfeuerwehren Adelheidsdorf und Nienhagen leuchteten die Einsazstelle aus und sicherten sie ab außerdem schalteten sie die Unfallfahrzeuge stromlos, streuten auslaufende Betriebsstoffe ab und unterstützen Polizei und Abschleppdienst bei den Aufräumarbeiten. Die Reinigung der Fahrbahn erfolgte durch ein Spezialunternehmen.

Nach ca. 2 Stunden konnten die letzten Kräfte die Einsatzstelle verlassen. Insgesamt waren 40 Einsatzkräfte der Feuerwehr mit 7 Fahrzeugen im Einsatz. Der Rettungsdienst des Landkreises Celle war mit 3 Rettungswagen, einem Notarzteinsatzfahrzeug und dem Organisatorischen Leiter Rettungsdienst vor Ort.

Für die gesamte Dauer des Einsatzes und die anschließenden Reinigungsarbeiten war die B3 voll gesperrt. Über den Unfallhergang und die Schadenshöhe können durch die Feuerwehr keine Angaben gemacht werden.

Gerade wieder am Feuerwehrhaus angekommen, wurden die EInsatzkräfte der Ortsfeuerwehren Adelheidsdorf und Wathlingen um 9:11 Uhr zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage gerufen. In einem Industriebetrieb in Adelheidsdorf platzte bei Verladearbeiten ein Schlauch und es wurde Kalksteinmehr in die Luft geschlaudert. Diese kurzfristige Staubbildung ließ die Brandmelder in einer benachbarten Produktionshalle Alarm schlagen. Nach der Erkundung der Lage konnten hier die ausgerückten Kräfte wieder schnell in ihre Feuerwehrhäuser einrücken.

Text und Foto 1: Dominik Völz, Ortsfeuerwehr Adelheidsdorf
Foto 2: Jan Dollenberg, stv. Gemeindebrandmeister SG Wathlingen

Zum Seitenanfang